Vorträge
Dienstag, 16. November 2021, 18:30 Uhr

Universität Zürich, Rämistrasse 71, Aula KOL-G-201

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Die Veranstaltung wird ausserdem live übertragen und zum Replay zur Verfügung gestellt.

 

Weitere Informationen zu den dann aktuellen Bedingungen und zu einem etwaigen Anmeldeprozess veröffentlichen wir so bald wie möglich an dieser Stelle.

Elif Shafak

Politik – Gesellschaft – Literatur: zwischen Ost und West

Politics - Society - Literature: Between East and West

Elif Shafak

Schriftstellerin

Elif Shafak, geboren 1971 in Strassburg, ist eine türkisch-britische Autorin und Politologin, die unter anderem bereits an der University of Michigan, an der University of Arizona und am St Anne’s College, University of Oxford lehrte. 1997 debütierte sie mit «Pinhan» als Romanautorin. Neun Jahre später musste sie sich für Passagen aus dem Roman «Der Bastard von Istanbul» (Kein & Aber, 2015), in dem sie den Völkermord an den Armeniern thematisierte, vor Gericht verantworten. Sie wurde vom Vorwurf der «Beleidigung des Türkentums» freigesprochen. Sie setzt sich für Gleichberechtigung und Minderheitenrechte sowie für das Recht auf freie Rede ein. Sowohl für ihr gesellschaftspolitisches Engagement als auch für ihr literarisches Schaffen erhielt sie bereits mehrere Auszeichnungen.